Kraftwerk und Kanal gehen nicht mit
rechten Dingen zu?

Die Vermutung haben wir schon lange. Allerdings braucht es in einem Rechtsstaat mehr als nur einen Verdacht, so begründet er auch sein mag. Jetzt sind die Whistleblower (Hinweisgeber, Enthüller und Skandalaufdecker) am Zug. Wer interne Informationen oder Beweise für illegale Absprachen, Unrechtmäßigkeiten oder Korruption nicht länger zurückhalten möchte, kann selbstverständlich auf uns zählen. Mit diesen Wegen lassen sich wichtige Informationen anonym einwerfen, wir werden jede Einsendung sorgfältig prüfen und die entsprechenden Schritte einleiten. Sorgen wir gemeinsam für Transparenz.

securedrop.jpg

SECUREDROP

Die beste Option ist in Kürze unser SecureDrop Server. Der größte Vorteil ist, dass dieser Weg den sicheren Austausch von Nachrichten bei gleichzeitiger Anonymität erlaubt. Wir arbeiten an der Möglichkeit und stellen diese so bald wie möglich zur Verfügung.

ACHTUNG: Wer mehr über SecureDrop erfahren möchte, sollte nicht unbedingt am Arbeitsplatz danach googeln. Unsere Empfehlung ist ein öffentliches Kaffee mit
offenem W-Lan.

postweg.jpg

POSTWEG

Wem das zu kompliziert ist, der schickt uns die Unterlagen einfach per Post an:

Plattform „Rettet die Mur“
Christine Barwick
Reitschulgasse 5
8010 Graz



TIPP: Am besten in einen beliebigen Briefkasten werfen und auf den Absender verzichten. Von einer Aufgabe über die Post, beim eigenen Briefträger oder über die Hauspost bei der Arbeit würden wir selbstverständlich abraten.

web.jpg

E-MAIL

Wer seine Tipps an uns schicken möchte und Anonymität nicht unbedingt entscheidend ist, kann uns Nachrichten natürlich an office@rettetdiemur.at 
schicken.



Wichtige Tipps um anonym zu bleiben

Seien Sie vorsichtig, whistleblowing ist immer riskant. Nutzen Sie die Private-Browsing Funktion und löschen Sie Ihre Internetsuche. Verwenden Sie für Ordner mit Informationen die bestmögliche Verschlüsselungsfunktion.

Erzählen Sie niemanden davon, dass Sie eine wichtige Quelle sind. Selbst Liebhaber und Ehepartner können im Streitfall eine existenzielle Gefahr darstellen.

Kontaktieren Sie uns nicht von Ihrem Arbeitsrechner aus. Firmen und natürlich auch öffentliche Institutionen wie Magistrate oder Energiegesellschaften zeichen höchstwahrscheinlich den Internetverkehr automatisch auf. Sollten geheime Information an die Öffentlichkeit gelangen, wird die Suche nach der Quelle intensiviert. Selbst bei Verwendung eines Tor-Browsers kann so der betreffende Computer ausfindig gemacht werden, wenn Sie der einzige Nutzer dieser Vorsichtsmaßnahme sind. 

Sollten Sie über besonders sensible Informationen verfügen, empfehlen wir vor einer Übermittlung einen kurzen Kontakt. Wir stellen Ihnen im Zweifelsfall auf Wunsch einen vertrauenswürdigen Anwalt zur Seite.

Um unserer Sorgfalt gerecht zu werden, müssen Glaubwürdigkeit und Echtheit der Informationen in jedem Fall gründlich überprüft werden können. Einer möglichen Rufschädigung von Personen oder Institutionen durch Falschinformationen werden wir keinen Vorschub leisten. 

Können Sie uns helfen, Kraftwerk und Zentralkanal zu verhindern und verbrecherische Machenschaften aufzudecken? Bauen Sie auf unsere engagierte Unterstützung. Wir schützen Ihre Anonymität und würdigen schon jetzt Ihren Einsatz.